GameStop für die Finanzmärkte?

Wenn Staaten und Unternehmen für Bildung, Gesundheit, Kultur, klima- und umweltfreundliche Energie und Mobilität sowie für die Bekämpfung von Hunger und Armut genauso viel Geld ausgeben würden, wie für Rüstung, Kriege, Überwachungskapitalismus, Rettung "systemrelevanter" Banken und Unternehmen und spekulative Finanzwetten zu Lasten der Gesellschaft, dann könnte die Welt ein deutlich besserer Ort sein.

Der Hype um Clubhouse – Herr, wirf Hirn vom Himmel …

Hier sind die 10 wesentlichen Gründe, warum ich Groupies, die die Clubhouse-App hypen, bestenfalls für naive, leicht beeinflussbare Opfer von Social Media-Manipulationen und schlimmstenfalls für asoziale Ignoranten ohne Respekt vor der Privatsphäre anderer Menschen halte.

Teiler sind geiler – auch bei der Mobilität

Mein heutiger Blog "Teiler sind geiler - auch bei der Mobilität" vom 17.01.2021 erläutert, warum Elektroautos und vernetzte, autonom fahrende Pkw ein Irrweg sind, der echte klima-, umwelt- und menschenfreundliche Innovationen im Bereich der individuellen Mobilität verhindert. Sowohl die Transformation des Pkw-Bestandes, als auch die der Stromproduktion und die notwendige Erweiterung der Stromnetze inklusive Stromspeicher dauern viel zu lange, um für Klima, Umwelt und Gesundheit der Menschen rund um den Erdball die notwendige positive Wirkung zu entfalten. Finanzielle Mittel (auch Steuermittel) sind begrenzt und die Maßnahmen zur Bewältigung der Coronakrise haben den finanziellen Spielraum von Regierungen, Unternehmen und Konsumenten empfindlich eingeschränkt. Um aus diesen begrenzten Mitteln das Optimum an Wirkung herauszuholen, brauchen wir eine Mobilitätsprämie für alle Bürger, welche die Nutzung von Mobility Sharing und Alternativen zum Pkw fördert, statt bis zu 9.000 € Subventionen für wenige wohlhabende Elektroauto-Käufer. Darüber hinaus muss der Staat investieren, um die Attraktivität und Leistungsfähigkeit von Shared Mobility-Angeboten in Städten und auf dem Land weiter zu verbessern.

Die Bestie, der Dicke und der Dandy

Dieser Blog erzählt die Geschichte von drei sehr unterschiedlichen Männern im Nachkriegs-Berlin der Weimarer Republik, deren Wege das Schicksal zusammengeführt hat. Warum habe ich zwei Stunden meiner Lebenszeit darauf verwendet, die Geschichte dieser drei Männer aufzuschreiben? Nun, zunächst interessieren mich Menschen mit ihren Persönlichkeiten und Lebenswegen. Dies beinhaltet auch die Abgründe, in die Menschen sich durch prägende Erfahrungen unglückliche Umstände und eigene Fehlentscheidungen bewegen können. Ferner fasziniert mich immer wieder, dass viele nach unserem heutigen Verständnis vermeintlich einzigartige Ereignisse, wie Wirtschafts-, Finanz- und Währungskrisen, Pandemien, Sensationslust von Medien oder spektakuläre Kriminalfälle, gar nicht so neu sind, wie wir glauben. Die Geschichte wiederholt sich öfter, als wir denken bzw. als uns lieb sein sollte. Schließlich finde ich es bemerkenswert, wie viel ein einziger Mensch, wie Ernst Gennat - eine übergewichtige "Berliner Schnauze", die weder in das damalige, noch in das heutige Bild eines dynamischen, erfolgreichen "Disruptors" hineinpasst - bewegen kann, wenn man ihn lässt.

Leben im „Hier und Jetzt“ und die Chronik von Facebook

Leben im "Hier und Jetzt", ohne ständige Ablenkung durch Smartphones, Internet und Social Media, ist die erfolgreichste Strategie, um sich nicht von den lieben Sorgen vereinnahmen und auffressen zu lassen. Nur im "Hier und Jetzt" kann man seine eigene Persönlichkeit und seine Fähigkeiten entwickeln, zwischenmenschliche Beziehungen pflegen oder dazu beitragen, die Welt zu einem lebenswerteren Ort zu machen. Der Blog erläutert, was das mit der Facebook-Chronik und anderen Ablenkungen zu tun hat, mit denen wandelnde Selbstbeschäftigungs-Therapeuten jeden Tag ihre wertvolle Lebenszeit verplempern.

Cogito ergo bum – ich denke also spinn‘ ich

"Cogito, ergo sum" ist erste philosophische Grundsatz des französischen Philosophen, Mathematikers und Wissenschaftlers René Descartes (31. März 1596 bis 11. Februar 1650), den er nach radikalen Zweifeln an der eigenen Erkenntnisfähigkeit als unverrückbares fundamentales Prinzip in lateinischer Sprache formulierte. Der Satz wird meist mit "Ich denke, also bin ich" (Englisch: „I think, therefore I am“) übersetzt und erschien ursprünglich auf Französisch als "Je pense, donc je suis" in seiner Abhandlung "Diskurs über die Methode" ("Discours de la méthode") im Jahr 1637.

Kontrolle über Daten ist Kontrolle über Menschen

Wer glaubt, dass Datenschutz nur eine lästige Innovationsbremse sei und der Schutz der Privatsphäre ein überflüssiger Luxus, sollte sich mal mit Opfern von Stalking, Cybermobbing oder Gewalt gegen Frauen unterhalten oder mit Prominenten und anderen Personen des öffentlichen Lebens, die von ihren "Fans" verfolgt werden. Auch Regimegegner in autoritären Staaten, wo fast die Hälfte der Weltbevölkerung lebt, oder Whistleblower bzw. Kronzeugen gegen organisierte Kriminalität sind sicher interessante Gesprächspartner, von denen man viel lernen kann, welche Bedeutung Datenschutz und Privatsphäre haben. Und wenn Sie es etwas bodenständiger mögen, sprechen Sie doch mal mit säumigen Steuerschuldnern oder Kritikern öffentlich-rechtlicher Medien, die sich weigern, Rundfunkgebühren zu bezahlen. In meinem Blog "Kontrolle über Daten ist Kontrolle über Menschen" vom 14.01.2021 finden Sie Zahlen, Daten und Fakten zu diesem wichtigen Thema.

Social Media-Plattformen – wenn der Bock den Gärtner spielt

Social Media-Plattformen, wie Google oder Facebook, haben aufgrund ihrer Reichweite und aufgrund ihrer manipulativen, "hinterfotzigen" Geschäftsmodelle eine gewaltige Macht zur Manipulation von Meinungen und Verhaltensweisen von Milliarden von Menschen. Die Ziele dieser Social Media-Plattformen (Profitmaximierung durch personenbezogene Werbung auf Basis sozialer Verhaltenskontrolle in Echtzeit) und die Mittel, die zur Erreichung diese Ziele angewendet werden, führen zur Spaltung von Gesellschaften und zur Gefährdung der Demokratie. Der Gesetzgeber in Deutschland und auf EU-Ebene sollte nicht an den Symptomen herumdoktern, sondern das Problem durch Regulierung und Besteuerung an der Wurzel packen und dafür sorgen, dass sie Geschäftsmodelle so verändert werden, dass keine soziale Verhaltenskontrolle der Nutzer mehr erfolgen kann.

Algorithmen, digitale Plattformen und andere unbekannte Wesen

Ein beträchtlicher Anteil der Bürger und Konsumenten sowie der Entscheidungsträger in deutschen Unternehmen weiß nicht, welche Bedeutung die Begriffe "digitale Plattformen", "Plattformökonomie" oder "Algorithmen" haben. Parallel diskutieren progressive Schichten der Bevölkerung (die sogenannte "Meinungselite") ernsthaft, ob man die Demokratie nicht durch eine "Algorithmokratie" ersetzen sollte. In meinem vorliegenden Blog "Algorithmen, digitale Plattformen und andere unbekannte Wesen" vom 11.01.2021 finden Sie einige Überlegungen zu diesem Spannungsfeld - wie immer unterfüttert mit Zahlen, Daten und Fakten.

Wehret den Anfängen, aber wie?

Wie geht man Menschen um, die unsere Demokratie in Frage stellen und einen Systemwechsel herbeiführen wollen? An das Gute glauben? Immer wieder neue Chancen geben, in der Hoffnung, dass sich doch noch etwas ändert? Wie erkennt man, wann Hopfen und Malz verloren sind und dass es besser ist, die Feinde der Demokratie ohne Nachsicht durch rechtsstaatliche Maßnahmen zurückzudrängen und zu bekämpfen?

Wer ist Satoshi Nakamoto, der geheime Bitcoin-Erfinder?

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) hat am 09.01.2021 einen interessanten Artikel unter der Überschrift "Der geheimnisvolle Bitcoin-Erfinder" veröffentlicht. Der Kryptologe Hal Finney hatte mit Nakamoto den Quellcode von Bitcoin entwickelt, verstarb aber 2014 und gab nie preis, wen er hinter dem Namen vermutete. Am Ende des Blogs finden Sie Empfehlungen zu Blogs, mit deren Hilfe Sie sich in die Grundlagen der Blockchain-Technologie und von Kryptowährungen bzw. Kryptoassets einarbeiten können.

Why our laws can’t protect me from my digital stalker

Data privacy is often considered as something theoretical, surreal which has no practical impact, when you have "nothing to hide". The US whistleblower Edward Snowden commented this huge misperception as follows: "Arguing that you don't care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don't care about free speech because you have nothing to say." "When you say, 'I have nothing to hide,' you're saying, 'I don't care about this right." That data privacy is not only relevant and important for celebrities, politicians, millionaires, top managers or ​criminals becomes already clear when we take a look at the so called "taxonomy of privacy", which is a structured approach to illustrate the multifold ways your privacy can be violated and abused. Breaking a promise to keep a person's information confidential (breach of confidentiality), revealing truthful information about a person that impacts her security or the way others judge her character (disclosure), revealing an individual's nudity, grief, or bodily functions (exposure), amplifying the accessibility of personal information, threatening to disclose personal information (blackmailing), using an individual's identity to serve the interests and aims of another (appropriation), disseminating false or misleading information about an individual (distortion), or excluding and individual from information that others have about her e.g. by gossiping or deceiving somebody are just eight out of sixteen possible ways to violate or abuse an individual's privacy.

Warum Sie WhatsApp jetzt verlassen sollten

WhatsApp ändert die Nutzungsbedingungen – und rückt näher an den Mutterkonzern Facebook heran. Nutzer sollen bis zum 08.02.2021 zustimmen, dass ihre WhatsApp-Account-Informationen mit Facebook geteilt werden dürfen, um ihre "Erlebnisse mit Werbung und Produkten auf Facebook zu verbessern". Wer das nicht tut, kann die WhatsApp-App ab dem Stichtag nicht mehr nutzen.

Demokratie in Gefahr, Aktienmärkte im Höhenflug

Zitat aus einem n-tv-Artikel vom 07.01.2021 unter der Überschrift "Trotz US-Chaos: Dax knackt erstmals die 14.000er-Marke": "Getrieben von starken Vorgaben der Wall Street und eines 30-Jahreshochs des japanischen Nikkei springt der deutsche Leitindex nach mehreren Anläufen erstmals über 14.000 Punkte. [...] "Die Aktienmärkte weltweit steigen in Stunden, in denen die US-Demokratie in ihren Grundfesten erschüttert wird", … Demokratie in Gefahr, Aktienmärkte im Höhenflug weiterlesen

Zwölf Technologie-Trends für 2021

Am 05.01.2021 wurde auf CIO.de ein interessanter Artikel unter dem Titel "IT-Trends von 5G über IoT bis Voice: 12 Technologie-Trends für 2021" veröffentlicht. Am 05.01.2021 wurde auf CIO.de ein interessanter Artikel unter dem Titel "IT-Trends von 5G über IoT bis Voice: 12 Technologie-Trends für 2021" veröffentlicht: https://www.cio.de/a/12-technologie-trends-fuer-2021,3647191. Der vorliegende Blog vermittelt ein paar Denkanstöße zu den Auswirkungen der zwei wesentlichsten Trends, die dort genannt werden ("Technologie-Akzeptanz polarisiert die Gesellschaft" und "Datenschutzbedenken und Föderalismus blockieren die Digitalisierung"), auf unsere Demokratie und Gesellschaft.

Ihr digitaler Fußabdruck und Ihre Sicherheit im Internet

Der Homo Digitalicus nutzt das Internet. Extensiv. Für jeden Scheiß. Und das führt früher oder später zu einem unüberschaubaren Wust von mehr oder weniger wichtigen Internet Services bzw. Apps, deren Zugangsdaten organisiert und aktuell gehalten werden müssen - und zwar so, dass unbefugte Dritte nicht darauf zugreifen können. Dieser Blog soll einen Eindruck vom Umfang … Ihr digitaler Fußabdruck und Ihre Sicherheit im Internet weiterlesen

Die gekränkte Gesellschaft

Konrad Paul Liessmann, Professor für Methoden der Vermittlung von Philosophie und Ethik an der Universität Wien, beschreibt die Auswirkungen der Coronakrise auf die Gesellschaft in einem sehr klugen Gastkommentar in der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ) vom 31.12.2020 unter dem Titel "Die gekränkte Gesellschaft".

Es brennt …

▶︎ Merkel: Löschen! ▶︎ Drosten: Mit Wasser ▶︎ Lauterbach: Sofort anfangen, unbefristet ohne Ausnahmen straff durchziehen und das absolute Maximum an Wasser verwenden ▶︎ Laschet: Wasser macht nass, wir warten ▶︎ Spahn: Wasser ist geplant und die Feuerwehr ist schon beauftragt ▶︎ Lindner: Wasser? Wie altmodisch ▶︎ Streeck: Diejenigen schützen, die für Feuer besonders anfällig … Es brennt … weiterlesen

Bitcoin, Tesla und die Bubble Economy

Nur 17 Tage nach Überschreitung der 20.000 US-Dollar-Schwelle hat der Bitcoin Ende 2020 auch die 30.000 US-Dollar Schwelle geknackt und befindet sich aktuell (= 02.01.2021) auf dem Weg in Richtung 33.000 US-Dollar. Sämtliche Bitcoins in Summe erreichten bei einem Kurs von 30.000 US-Dollar eine Marktkapitalisierung von rund 560 Milliarden US-Dollar. Der Börsenwert von Tesla erreichte … Bitcoin, Tesla und die Bubble Economy weiterlesen

Hanlons Rasiermesser

Laut Statistik gibt es auf der Welt mehr Bekloppte als Bösartige - was ich doch irgendwie tröstlich finde: Der englische Begriff "Hanlon’s Razor" (auf Deutsch: "Hanlons Rasiermesser") bezeichnet ein Sprichwort, welches etwas über den wahrscheinlichsten Grund für menschliches Fehlverhalten aussagt. Es lautet: "Schreibe nicht der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist" (auf Englisch: "Never attribute to malice that … Hanlons Rasiermesser weiterlesen

Überlebensstrategien für Selbständige in der Coronakrise

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronakrise werden sich noch bis weit in das Jahr 2021 hineinziehen. Bis sämtliche Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen und sonstigen Verhaltensmaßregeln aufgehoben werden können, dürften noch viele Monate vergehen. Selbständige müssen Strategien entwickeln, um diese Situation finanziell zu überleben. Drei wesentliche Maßnahmen in diesem Kontext sind: 1. Wenn Einnahmen fehlen müssen die … Überlebensstrategien für Selbständige in der Coronakrise weiterlesen